Besuchen Sie uns auf http://www.herbert-winkel.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
13.03.2019, 08:58 Uhr | Walter Goda
CDU Kreistagsfraktion fordert Verkehrsentwicklungskonzept
Im Rahmen des Regionalen Raumordnungskonzeptes wird in der kommenden Ausschussperiode der verpflichtende Verkehrsbeitrag des Landkreises Vechta diskutiert. Vor diesem Hintergrund hat sich die CDU Kreistagsfraktion mit der Thematik ausführlich beschäftigt und kommt zum Ergebnis, dass dieser Verkehrsbeitrag sinnvoll ist, aber nicht ausreicht um die zukünftigen Probleme und Fragestellungen angehen zu können. Schon jetzt sollte deshalb in wichtigen Bereichen ein tiefergehender Prüfauftrag erteilt werden, um Einzelkonzepte zu erarbeiten, die dann in ein kreisweites Verkehrsentwicklungskonzept münden. „Wir müssen heute schon planen und diskutieren, damit wir in Zukunft keinen Verkehrskollaps im Landkreis erleben müssen“, bringt es die Fraktionsvorsitzende Sabine Meyer, auf den Punkt.
Landkreis Vechta - „Die CDU wird deshalb diese Prüfaufträge und die Erarbeitung eines Verkehrsentwicklungskonzepts beantragen. Im Kern geht es um die Schlüsselfrage, wie es gelingen kann, den PKW Individualverkehr stärker auf ÖPNV und das Rad umzulenken. Hier einige Ziele, die einer tiefergehenden Prüfung bedürfen: *Es muss geprüft werden ob E-Bike Schnelltrassen oder schnelle Radwege an den Hauptverkehrsachsen gebaut werden können, um PKW-Nutzer auf das Rad umzulenken? *Es muss geprüft werden ob E-Bike Schnelltrassen oder schnelle Radwege entlang der Nord-West-Bahntrasse gebaut werden können, um PKW-Nutzer auf das Rad umzulenken und eine Koppelung Schiene/Rad zu erzielen. *An den Bahnhöfen im Gebiet des Landkreises Vechta müssen überdachte oder abschließbare Radparkplätze installiert werden. *Es muss geprüft werden wie die Hauptverkehrsachse Damme/Vechta ausgebaut bzw. in Teilen umgelegt werden kann, um den Verkehrsfluss deutlich zu verbessern. Auch die Nutzung vorhandener Ausweichstrecken, gerade im Bereich Lohne gilt es zu untersuchen. *Land und Bund sind aufzufordern, die Autobahnzubringer so auszubauen, dass der Verkehrsfluss verbessert wird. Das gilt vor Allem für die Strecken A1 Ausfahrt Cloppenburg bis Ortsumgehung Vechta, A1 Ausfahrt Vechta bis Ortsumgehung Vechta, A1 Ausfahrt Lohne bis Ortsumgehung Lohne. Die Knotenpunkte müssen durch zusätzliche Abbiegespuren und zusätzliche Fahrspuren leistungsfähiger gemacht werden. *Der Ort Vörden muss deutlich von Verkehr entlastet werden, eine Verlagerung der Verkehrsströme ist zu prüfen.