Liebe Bürgerinnen und Bürger,

herzlich willkommen auf meiner Homepage!

seit dem 1. November 2014 bin ich Landrat des Landkreises Vechta. Die Erfolgsgeschichte unserer Heimat weiterzuschreiben und die Region fit zu machen für die Zukunft - das ist der Ansporn meiner täglichen Arbeit.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu aktuellen Themen, meinem Werdegang und zu den politischen Zielen, die ich mir für meine Amtszeit gesetzt habe.

Wenn Ihnen etwas auf dem Herzen liegt oder Sie Anregungen zur Kreispolitik haben, so nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf. Gemeinsam schaffen wir das Beste für den Landkreis Vechta.

Mit herzlichen Grüßen                                                  Ihr                                                                                       






 
27.03.2020 | Abgeordnetenbüro Berlin
Für vier Tage Abgeordneter in Berlin sein? Das ist möglich. Im Rahmen des Planspiels „Jugend und Parlament“ können sich Jugendliche zwischen 17 und 20 Jahren bewerben. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher MdB sucht Interessierte: „Bist du an Politik interessiert? Möchtest du mal ausprobieren wie es ist, selbst Abgeordneter zu sein? Einmal eine Rede im Deutschen Bundestag halten? Wenn du zwischen 17 und 20 Jahre alt bist, kein Problem! Schreib mir bis zum 19. April 2020 und lass mich wissen, warum du gern an dem diesjährigen Planspiel "Jugend und Parlament" mitmachen möchtest.“

25.03.2020 | Walter Goda
Beigefügt finden Sie eine aktuelle Zusammenstellung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zu Hilfsmaßnahmen für die Land- und Ernährungswirtschaft in der Corona-Krise.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte auch der Seite des CDU-Kreisverbandes Vechta unter: www.cdu-vechta.de

Selbstverständlich stehe ich Ihnen für Ihre Fragen und Anliegen uneingeschränkt zur Verfügung!

Ihr Dr. Stephan Siemer MdL

Hilfen für die Landwirtschaft

25.03.2020 | Walter Goda
Für unsere Wirtschaft in Niedersachsen.
Derzeit erreichen mich zahlreiche Anfragen von Unternehmen aus meinem Wahlkreis zu Liquiditätshilfen, Förderprogrammen und Zuschüssen. Die nachfolgenden Informationen des Wirtschaftsministeriums sollen Sie über die einzelnen eingeleiteten Maßnahmen auf dem Laufenden halten. Als Land lassen wir die niedersächsische Wirtschaft nicht im Stich. In kürzester Zeit hat das Land Niedersachsen ein Kreditprogramm und das Soforthilfeprogramm die "Liquiditätssicherung für kleine Unternehmen" als Zuschussprogramm aufgelegt, letzteres in Höhe von zunächst 100 Millionen Euro.

Das Soforthilfeprogramm "Liquiditätssicherung für kleine Unternehmen" richtet sich an gewerbliche Unternehmen, Angehörige freier Berufe in Betrieben mit bis zu 49 Beschäftigten und Selbsständige. Diese erhalten eine finanzielle Unterstützung (Zuschuss) in Form einer sogenannten Billigkeitsleistung, die sich in Abhängigkeit von der Betriebsgröße wie folgt staffelt:
* bis 5 Beschäftigte: 3.000 €
* bis 10 Beschäftigte: 5.000 €
* bis 30 Beschäftigte: 10.000 €
* bis 49 Beschäftigte: 20.000 €

Das Kreditprogramm bietet Liquiditätshilfen von bis zu 50.000 Euro pro Fall für kleine und mittlere Unternehmen. Das Besondere dabei ist, dass diese Liquiditätshilfe direkt von der NBank vergeben wird und dafür keine Sicherheit erbracht werden muss. Ziel ist es, kleinen und mittleren Unternehmen, die ein tragfähiges Geschäftsmodell haben, aber im Zuge der Corona-Krise einen erhöhten Liquiditätsbedarf aufweisen, zu unterstützen.



25.03.2020 | Walter Goda
Wenn am Ende dieser Woche im Bundesrat über die Düngeverordnung abgestimmt werden sollte, dann drohen der Landwirtschaft krasse Einschnitte. Diese Sorge hat viele nicht nur jetzt, sondern über Monate bewegt.
Leider scheinen all diese Bemühungen umsonst gewesen zu sein. „Die Demokratie wird mit Füßen getreten“, wird Anne Ellmann, CDU Vorsitzende des Facharbeitskreises Landwirtschaft der Kreis CDU in einer Video-Botschaft mehr als deutlich. Ihr Berufskollege Martin Dillmann aus Lüsche erklärt in diesem Video das Thema aus Sicht der Landwirtschaft wirklich gut.
 
Nehmen Sie sich die Zeit und schauen dieses Video.
 
 

24.03.2020 | Abgeordnetenbüro Berlin
Das Bundeskabinett hat heute ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen, um Menschen und Unternehmen, die durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind, unter die Arme zu greifen. „Das 156 Milliarden Euro schwere Hilfspaket zeigt: Die Bundesregierung ist entschlossen alles Notwendige zu tun, um niemanden im Stich zu lassen, der unverschuldet durch die Corona-Krise in Not geraten ist“, erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher.

24.03.2020
Wow! Über 5.000 Freiwillige haben sich bereits bei der bundesweiten Aktion der Junge Union Deutschlands registriert: Mit die #Einkaufshelden wollen junge Menschen die Risikogruppen in unserer Gesellschaft vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen. Wie genau? Sie übernehmen den Einkauf und alltägliche Erledigungen für Ältere und chronisch Kranke. Sie wollen mitmachen: Registrieren Sie sich als Helfer oder Hilfesuchender auf folgender Seite: http://die-einkaufshelden.de/. Wenn Sie ältere Nachbarn haben, die Unterstützung brauchen, machen Sie diese darauf aufmerksam. Eine tolle Aktion der Jungen Union die zeigt, worauf es in der jetzigen Situation ankommt: Zusammenhalt und Unterstützung der Generationen in unserer Gesellschaft.
24.03.2020
? Corona-Update 21.März 2020 +++ Virus breitet sich in Deutschland weiter aus +++ Bleiben Sie zu Hause +++ In Deutschland gibt es bereits: 16.662 Infizierte & 47 Tote. Eine Übersicht liefert dazu das Dashboard des Robert-Koch-Instituts: https://experience.arcgis.com/…/478220a4c454480e823b17327b2… Das Wichtigste ist: halten Sie Abstand, bleiben Sie zu Hause und helfen Sie mit, die Infektionen zu verlangsamen. Es kommt auf uns ALLE an? #flattenthecurve #wirbleibenzuhause
24.03.2020
Die Corona-Epidemie trifft unser Land tief ins Mark. Noch immer breitet sich das Virus in Deutschland weiter aus und verändert unsere Art miteinander zu leben und umzugehen. Noch ist keine Therapie und kein Impfstoff gegen Covid19 gefunden. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel aber heute erinnerte, haben wir das derzeit wirksamste Mittel dagegen selbst in der Hand: Unser eigenes Verhalten. Je weniger wir uns treffen, je weniger soziale Kontakte wir zueinander haben, desto schwerer machen wir es dem Virus, sich weiter auszubreiten. Denn das Virus überträgt sich nicht selbstständig - wir sind es, die das Virus übertragen. Deswegen haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder heute einen Beschluss gefasst, der die sozialen Kontakte noch weiter als bisher einschränkt. Wir stellen Ihnen den Beschluss vor und sagen, was er konkret für Sie bedeutet
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.17 sec. | 37143 Besucher